Foto 1999 by Hagen Willsch
  • 1956 Geburt in Bünde/Westfalen.
  • 1968 Entschluss, trotz erheblicher schulischer Probleme mit dem Lesen und Schreiben Schriftsteller zu werden. Erste Geschichte (Urmenschen im Kampf mit Säbelzahntigern und Mammuts).
  • 1970-1977 Schreiben, Gestalten, Vervielfältigen und Vertreiben der libertären Schülerzeitschrift »Neue Viehzucht – Anarchoblatt aus Münster«.
  • 1972 Entdeckung des nordamerikanischen avantgardistischen Schriftstellers, libertären Rebellen und Mitbegründers der Gestalttherapie Paul Goodman. Beginn der Begeisterung für das Mittelalter vermittelt durch die Lektüre der Schriften von Peter Kropotkin, Gustav Landauer, Paul Goodman, Régine Pernoud und Philippe Ariès.
  • 1974 Erste literarische Veröffentlichung: »Die verschämte Unverschämtheit« (eine Arno-Schmidt-Imitation über den Entführungsfall Patricia Hearst), Trier o.J. (édition trèves); einen Scan können Sie hier herunterladen. Trotz schlechter Englisch-Noten (sitzengeblieben!) Übersetzung von Paul Goodmans »Compulsory Mis-education« als »Das Verhängnis der Schule«, 1975 erschienen im Fischer-Athenäum Taschenbuchverlag.
  • 1976 Mit-Gründung des Verlages Büchse der Pandora, Wetzlar, ab 1978 GmbH; 1987 Anteile verkauft.
  • 1980 Mit-Gründung der libertären Vierteljahresschrift »Schwarzer Faden«; Mitarbeit in der Redaktion bis ca. 1982.
  • 1980 Während eines Urlaubs in San Francisco Entdeckung des libertären Ökonomen und Politikers Murray Rothbard, der sich wie Paul Goodman auf Aristoteles und Thomas von Aquin berief. Beginn der intensiven Beschäftigung mit Thomas von Aquin und anderen mittelalterlichen Philosophen.
  • 1982 Geburt des ersten Sohnes, Raoul Errico.
  • 1983 Promotion an der Wilhelms-Universität Münster in Soziologie bei dem Ethnologen Prof. Dr. Christian Sigrist. Arbeit: Kritischer Pragmatismus – Zur Soziologie Paul Goodmans, Wetzlar 1984.
  • 1983 Mein Vater stirbt bei einem Autounfall. Manchmal spreche ich noch zu ihm, aber er antwortet nicht mehr.
  • 1985 Geburt des zweiten Sohnes, Leonard Murray.
  • 1986-1998 Arbeit in Werbeagenturen und Verbänden als Desk Top Publisher (natürlich Mac, was sonst?), Texter, Creative Director und Geschäftsführer. Eine Auswahl von Arbeitsproben können Sie sich hier ansehen.
  • 1986 Der Nichtraucher entdeckt Cigarillos.
  • 1987 Habilitation in Erziehungswissenschaften an der Universität Wuppertal. Arbeit: Legitimität und Praxis, Wetzlar 1989.
  • 1988 bis heute Berater, Ausbilder und Coach am Gestalt-Institut Köln, www.gestalt.de.
  • 1993 Aufgrund eines Gelübdes schreibe ich ein Buch über Thomas von Aquin, für das ich Passagen aus dem Lateinischen übersetze: »Vernunft ist Widerstand«, Köln.
  • 1998 Firmung in der Kirche von Sinnersdorf durch Kaplan Peter Beyer anlässlich meines Übertritts zur Katholischen Kirche.
  • 1998 Der Cigarilloraucher entdeckt die Cigarre.
  • 1999-2010 Mit-Gründung und -Leitung der Pro Change PersonalentwicklungsGmbH, Pulheim.
  • 1999 Während des Urlaubs in Costa Rica Idee zu einem Mittelalterkrimi und sofortiger Beginn mit entsprechenden Notizen. Schwere gesundheitliche Krise. Danach entdeckt der (Fast-) Abstinenzler den Single Malt Whisky.
  • 2001 Der erste Mittelalterkrimi erscheint: Die Konkubine des Erzbischofs, Emons-Verlag.
  • 2001 Mit-Gründung des libertären Monatsmagazins »eigentümlich frei«, www.ef-magazin.de.
  • 2002-2003 Gastprofessor für Erziehungswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 2006 50. Geburtstag. Schwere gesundheitliche Krise. Anfall von Nostalgie während der Arbeit an »2068«, eines im Jahre 2068 spielenden Zukunftskrimis, in welchem die Alten eine der 68er-Generation analoge Subkultur bilden. Entdeckung von »Grateful Dead«, www.dead.net und www.jerrygarcia.com.
  • 2010 Übersiedlung nach Berlin.
  • 2012 Die »edition g.« startet mit dem ersten Band »Minimalinvasiv« (edition g. 101).
  • 2012 22. September: Heirat mit Gabriele.
  • 2015 Initiative zur Gründung eines Murray Rothbard Instituts für Ideologiekritik.

 

Rechtshinweis:
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 "Haftung für Links" – hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise, sowie für Fremdeinträge in von mir eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.